Emily

Emily

Emily wurde im Alter von ca. 3 Monaten an einer Futterstelle eingefangen. Am Anfang war sie eine kleine Kratzbürste; nachdem sie aber wegen einer Schnupfeninfektion behandelt werden musste, wurde sie zugänglich und wurde zur verspielten, umgänglichen und schnurrenden Schmusemaus.

Im Februar 2015 traten verschiedene Symptome bei der erst 7 Monate jungen Emily auf, die umfangreich tierärztlich untersucht wurden.

Seit dem wurden mehrere Ärzte konsultiert und ein Besuch in der Tierklinik fand statt. Es wurde festgestellt, dass Emily u.a. Maulentzündungen hatte, geschwollene Lymphknoten, eine lange Narbe am Hinterbeinchen (vermutlich hat sie sich als Winzling schon an ihrer Fangstelle verletzt) und Schmerzen an der Wirbelsäule, sowie Zitteranfälle. Zudem waren die verschiedenen Blutbilder, die das ganze Jahr 2015 über gemacht wurden, immer wieder in verschiedenen Bereichen auffällig. Der Verdacht der Hyperästhesie stand im Raum.

Wir haben versucht, ihr durch etliche Medikamente Erleichterung zu verschaffen – im Oktober wurden ihre Schmerzen am Rücken aber so schlimm, dass die gängigen Schmerzmittel nicht mehr halfen.

Emmi zog sich in ihrer Pflegestelle zunehmend zurück, so dass wir uns am 11.11.15 zu einem Besuch in der Gießener Uniklinik entschlossen, um im MRT sehen zu können, was die Ursachen ihrer Schmerzen war.

Die MRT-Bilder waren unauffällig, allerdings erhielten wir die furchtbare Nachricht, dass Emily in der Narkose einen Herz- und Atemstillstand erlitt und wieder belebt werden musste. Sie fing zum Glück nach ca. 1,5 Stunden wieder von selbst an zu atmen, so dass wir – als wir abends um 18 Uhr aus der Klinik weg fuhren die Hoffnung hatten, dass sich die Kleine über Nacht stabilisieren würde. Leider bekamen wir am 12.11.15 morgens um 7 Uhr den Anruf, dass Emmi kurz zuvor einen Krampfanfall mit Herzstillstand erlitt. Die Wiederbelebung war erfolglos.

– Kleine Emily – du wurdest viel zu früh aus dem Leben gerissen. Das tut uns unendlich leid! Wir haben alles getan, um dir helfen zu können – leider erfolglos… Du wirst von deinen Pflegeeltern und von Nele, deiner Katzenfreundin, sehr vermisst.
Jetzt bist du dort wo du keine Schmerzen mehr hast.

DU WIRST NIE VERGESSEN SEIN KLEINE SEELE!