Mietze

Mietze

Leider können wir nur ganz wenig über Dich erzählen. Du hast Dein Leben auf einem Reiterhof verbracht – halbwild, aber lieb und freundlich zu anderen Katzen und Menschen. Lange Zeit hast Du Dein freies Leben genossen, Du mochtest zwar Streicheleinheiten, aber eine feste Wohnung wolltest Du nicht haben. Du hast Dir bei den Pferden Dein eigenes Zuhause gesucht. Dort wurdest Du gefüttert, hattest ein warmes Plätzchen und auch ein paar Katzenkumpel.

Im Frühjahr dieses Jahres nahm Dein Schicksal seinen Lauf. Dich traf ein Pferdehuf und Du wurdest dabei schwer verletzt. Liebe Menschen haben sich um Dich gekümmert und Dich sofort zu einem Tierarzt gebracht. Schon damals wurde leider festgestellt, dass Du FIP Positiv warst. Aber die Krankheit war noch nicht ausgebrochen. Nach der Behandlung Deiner Verletzungen ging es Dir zunächst sogar wieder so gut, dass Du zurück auf Deine Reiterhofstelle konntest.

Die Menschen haben Dich im Auge behalten. Du warst ihnen mit Deiner lieben Art ans Herz gewachsen. Eine Zeit lang durftest Du noch glücklich Dein eigenständiges Leben leben. Doch die Krankheit gab nicht auf. Im Juni musstest Du wieder zum Tierarzt. Allerdings jetzt nicht alleine, Du wolltest Dich auf keinen Fall mehr von Deiner Freundin „Grauchen“ trennen. Dieses mal war klar, dass Du nicht wieder zurück konntest. Du warst schon viel zu krank, es ging Dir gar nicht mehr gut.

Deine letzten Wochen hast Du zusammen mit Deiner besten Freundin Grauchen bei einer ganz lieben Frau verbracht. Dort hat man sich um Euch gekümmert – und Du durftest in Ruhe Dein Leben beenden.

Liebe Mietze, Du wirst so sehr vermisst. Grauchen und all die lieben Menschen, die Du in Dein Herz gelassen hast, trauern um Dich. Lass es Dir gut gehen – wir werden Dich nie vergessen.

Zum Abschied nur für Mietze

Mein Leben
wird auch ohne dich weitergehen

Du wirst nicht einmal wissen
welche Lücke du hinterlassen hast

du warst mir ein Stück Heimat

ich war nur eine Station auf deinem Lebensweg

(Autor unbekannt)