Ginger

Ginger lebt jetzt schon seit einigen Wochen in einer Notfallpflegestelle, wo wir sie näher kennenlernen konnten. Nun sucht sie ein Zuhause bei katzenerfahrenen Menschen!

Die hübsche, bis dahin wild lebende Ginger wurde von uns eingefangen, nachdem sie sich bei Leuten in deren Schuppen angesiedelt hatte. Beim Tierarzt wurde sie kastriert, gechipt und gegen Parasiten behandelt. Mittlerweile wurde sie auch zweimal geimpft. Ein Test auf Infektionskrankheiten war negativ. Sie wurde auf ca. 2-3 Jahre geschätzt.

Da sie nicht an ihre Fangstelle zurückkehren kann und sie sich dem Menschen gegenüber gar nicht so scheu zeigt, wollen wir ihr die Chance auf ein richtiges Zuhause geben.

Anfangs lebte Ginger noch nach dem Rhythmus ihres Streunerlebens. Tagsüber bemerkte man sie kaum, weil sie sich versteckte. Es ist immer noch so, dass sie zum Abend hin aktiver wird, doch immer mehr gewöhnt sie sich an das Zusammenleben mit Menschen, wird entspannter und aufgeschlossener. Oft ist sie auch sehr gesprächig und kommt neugierig in die Küche, denn dass von dort das Futter kommt, hat sie schon gelernt. Sie guckt gern von der Fensterbank aus nach draußen, lässt sich auch streicheln und schnurrt dabei laut. Aber eine kuschelige Katze, die auf dem Schoß liegt, dürfen Interessenten (noch) nicht erwarten. Aber mit Zeit und Geduld wird sich Ginger bestimmt weiterhin gut entwickeln. Den abgesicherten Garten findet sie toll, da es sie als ehemalige Streunerin natürlich nach draußen zieht.

In ihrem neuen Zuhause sollte Ginger Freigang in einem geeigneten, eher ländlichen Umfeld bekommen. Vorher muss sie natürlich einige Wochen sicher im Haus gehalten werden, damit sie eine Bindung zu ihren Menschen und ihrem neuen Heim aufbauen kann.

Ein abgesicherter Garten wäre wahrscheinlich auch eine ausreichende Alternative. Mit Hunden und kleinen Kinder kommt sie nicht zurecht. Ein souveräner, sozialer Artgenosse wäre schön.