Oliver

Oliver lebt schon seit mindestens zehn Jahren an einer Futterstelle. Seit längerem ging es ihm dort sehr schlecht. Er hatte Probleme beim Atmen und fressen konnte er auch schon seit vielen Wochen nicht mehr. Einzig Milch hat er noch zu sich genommen. Erst als dazu auch noch mehrere Wespenstiche im Maulbereich hinzu kamen, wurde er uns gemeldet.

Beim Tierarzt offenbarte sich, dass seine Zähne in einem desolaten Zustand und die ganze Maulschleimhaut stark entzündet waren. Zusätzlich ließ seine schnorchelnde Atmung Schlimmstes befürchten. Doch ohne weitere Diagnostik wollten wir Oliver nicht sofort aufgeben. Röntgenbilder und Blutbild sahen wider Erwarten überraschend gut aus und nach negativem FIV, FIP und Leukosetest, entschlossen wir uns zu einer Zahnsanierung. Danach wurde Oliver medikamentös behandelt und zeigte sich sehr kooperativ bei Rotlicht- und Inhalationsbehandlungen. Er schien zu merken, dass wir ihm nur Gutes tun wollten und wurde immer schmusiger.

Jetzt geht es ihm schon wieder richtig gut. Er hat zugenommen, sein Fell ist weich geworden und er genießt sehr seine Streicheleinheiten. Wir würden ihn ungern wieder an der Futterstelle aussetzen, sondern würden ihn gern weiterhin betreut wissen. Sein schnorchelndes Atmen ist wohl chronisch und zuweilen etwas gewöhnungsbedürftig. Vor Männern hat der Kater etwas Angst und reagiert auf plötzliche Bewegungen oder Geräusche unsicher. Da merkt man noch seine Streunervergangenheit. Ein ruhiges Zuhause ohne Kinder bei katzenerfahrenen Leuten wäre für Oliver toll. Die jetzige Pflegestelle hat den Eindruck, dass vielleicht ein abgesicherter Balkon ausreichend wäre. Auf andere Katzen reagiert er ziemlich gelassen. Eine langsame Vergesellschaftung könnte man probieren, falls schon eine Katze vorhanden sein sollte.

Oliver ist kastriert, entwurmt und gechipt. Wer hat ein Herz für diesen älteren, stolzen Herrn und möchte ihm eine Chance geben?

Zurück