Hunde – Opfer der WM in Russland!

Diese 4 süßen Hunde suchen ganz dringend einen Platz.

Sie kommen aus Russland und dort steht die WM an und die Hunde auf der Straße werden umgebracht… Alle Plätze dort sind überfüllt, weil die ganzen Tierschützer vor Ort natürlich versuchen so viele Hunde wie möglich von der Straße zu bekommen… Das bedeutet erstens, dass diese süßen Hundemäuse keine Chance haben ein Zuhause zu finden und zweitens, dass sie damit Plätze für Hunde, die noch auf der Straße sind, belegen…

Mir ist natürlich bewusst, dass es nicht die Lösung sein kann, alle Hunde nach Deutschland zu holen, doch gerade jetzt vor der WM ist das ohnehin große Hundeproblem in Russland sehr akut.

Vielleicht können Sie helfen?

Diese süßen Hunde hätten es so verdient…


Burbon ist ein Rüde und ca. 1,5 Jahre alt und ca. 50 cm groß. Er ist nicht kastriert, aber das kann noch gemacht werden. Er ist super lieb und sehr verspielt. Er kennt es auch schon an der Leine zu gehen und er mag Kinder sehr. Er ist auch verträglich mit Hündinnen, bei Rüden nach Sympathie. Er wurde leider im Wald an einem Baum angebunden und dort fast verdurstet gefunden. Außerdem muss er auch vorher sehr schlecht gehalten worden sein, weil er nur noch knapp 10 kg wog.


Rex ist ca. 7 Jahre alt und ca. 60 cm groß. Er ist kastriert und sehr lieb. Rex ist auch mit Rüden und Hündinnen verträglich. Rex kommt aus einem Lagerhaus. Die Arbeiter dort haben ihm zu fressen gegeben… Meist Essensreste, aber immerhin… Inzwischen steht das Gebäude leer. Irgendwann hat man ihn gefunden und in ein öffentliches Shelter gebracht… In Russland hat er keine Chance auf eine Vermittlung. Die WM steht vor der Türe, man versucht Hunde von der Straße und dem Gifttod zu retten und alle Shelter platzen aus allen Nähten. Er kommt da nie wieder raus oder wird dort umgebracht…

In Deutschland hätte er die Chance auf einen eigenen Platz. Darf er mal erfahren, was ein eigenes Körbchen ist und geliebt zu werden bedeutet?


Akko ist ca. 6-7 Jahre alt und ca. 55 cm groß. Er ist noch nicht kastriert. Das könnte aber gemacht werden. Er ist super lieb, eine richtige Schmusebacke! Er kennt es an der Leine zu gehen. Er ist sehr gut verträglich mit Hündinnen und mag sie sehr, bei Rüden nur nach Sympathie, er kann bei ihnen dominant sein. In Russland ist es leider üblich auf einer Baustelle einen Hund als Wachhund zu halten. So erging es auch Akko. Als die Baustelle zu Ende war, wurde er dort an der Kette zurückgelassen. Tierschützer haben ihn gefunden und mitgenommen… Er lebt jetzt auf einer Pflegestelle. Allerdings in einem kleinen Zwinger. Die PS ist nicht wie in Deutschland. Er ist dort den ganzen Tag allein in einem Zwinger. Dennoch muss man leider froh sein diesen Platz gefunden zu haben, in Russland hat man leider nicht viel Auswahl. Auf den Bildern sieht er einmal braun und einmal schwarz aus, es handelt sich aber um den selben Hund.


Riss ist ein Rüde und ca. 9 Jahre alt. Er ist ca. 53 cm groß und noch nicht kastriert. Das könnte aber gemacht werden. Er ist lieb und ruhig und mit Hündinnen verträglich, bei Rüden nach Sympathie. Er liebt Nopa. Er kennt es auch an der Leine zu gehen. Wie man auf den Bildern bereits sehen kann, ist er ein ganz lieber und gutmütiger Hund. Er würde sich so sehr einen Platz wünschen, wo er geliebt wir und in Russland hat er darauf keine Chance. Auf einem Auge hat er einen Hornhautfleck, der ihn aber nicht weiter stört. Er kann ohne Probleme sehen. Er lebt zwar zum Glück nicht mehr in einer Tötungsstation, das hat er geschafft, aber die Pflegestelle, auf der er jetzt ist, ist nicht wie in Deutschland. Er lebt dort leider auch meistens an einer Kette. Dennoch muss man leider froh sein diesen Platz gefunden zu haben, denn in den öffentlichen Sheltern, und in einem davon war er, ist es noch viel schlimmer… Aber darf er denn nie ein bisschen Glück erfahren? Bleibt er ein Kettenhund ohne Zuwendung?


Natürlich ist mir bewusst, dass ein 9-jähriger Hund nicht einfach zu vermitteln ist, aber auch ein Platz in einem Deutschen Tierheim würde sein Leben sehr sehr verbessern bis er dann irgendwann doch noch SEIN GLÜCK findet.

Auch wenn Sie vielleicht nur einen Platz frei hätten… das würde so helfen…

Alle Hunde würden geimpft, gechipt und mit allen nötigen Papieren kommen und für den Transport könnte gesorgt werden.

Oder haben Sie vielleicht wenigstens eine Idee, wo ich noch nachfragen könnte?

Ich wäre für jede Hilfe dankbar.

Vielen lieben Dank schon mal ;)

Kontakt

Tanja Gistl
E-Mail: tgistl@outlook.de

Zurück